Menü Schließen

Orientalisches Superfood – darum ist Safran so gesund:

Orientalisches Superfood

Safran – Gesundes orientalisches Superfood – Safran Shop – Safran verwandelt verschiedenste Gerichte in ein echtes Geschmackserlebnis und taucht diese in eine goldgelbe, appetitanregende Farbe. Was viele Menschen jedoch nicht wissen: Safran ist sehr gesund. In diesem Blogbeitrag geben wir euch einen tieferen Einblick in die Nährstoffbilanz des orientalischen Super-Gewürzes.

Schon in der Antike als Vitalstoffwunder bekannt

Bereits die alten Perser, Griechen und Römer wussten es: Safran fördert die Gesundheit des menschlichen Körpers. Das „Gewürz der Könige“ trägt diesen Titel nicht umsonst, denn: Nur die Wohlhabenden kamen damals in den Genuss des himmlisch betörenden Geschmacks und profitierten von der gesundheitsfördernden Wirkung des Safrans. Die Reichen und Schönen verwendeten das Gewürz als Schlafmittel, Aphrodisiakum oder Parfüm.

Dem gemeinen Fußvolk blieben all diese Vorzüge dagegen verwehrt, weil das Gewürz für sie schlicht und ergreifend nicht erschwinglich war. Auch heute noch steht Safran für Fitness, Lebensfreude und Vitalität. Warum das so ist, erfahrt ihr im folgenden Abschnitt.

Safran gesund? Wie viel Power tatsächlich in dem Gewürz steckt:

Safran besteht zu einem Großteil aus Kohlenhydraten (ca. 60 Prozent). Dazu kommen ca. 11 Prozent Wasser, ca. 11 Prozent Eiweiß, und ca. 5 Prozent Fett. Man spricht auch von Makronährstoffen, also jenen Bestandteilen, die dem Körper Energie liefern.

Da wir jedoch nur verhältnismäßig geringe Mengen des Gewürzes zu uns nehmen und es unter keinen Umständen überdosieren sollten (dazu weiter unten mehr), fallen diese Werte kaum ins Gewicht.

Deutlich interessanter ist in diesem Zusammenhang der Blick auf die enthaltenen Mikronährstoffe, denn: Davon liefert Safran eine ganze Menge, unter anderem Kalzium, das für die Blutgerinnung und Knochenbildung verantwortlich ist. Außerdem versorgt er den Körper mit Kalium und Magnesium. Während ersteres die Energieproduktion und den Wasser-Elektrolyte-Haushalt regelt, ist zweiteres immens wichtig für die Durchblutung und Regeneration des Körpers.

Darüber hinaus verschafft Safran eurem Organismus jede Menge Eisen für den Sauerstofftransport und enthält die Vitamine A und C, welche für Immunsystem und Stoffwechsel verantwortlich sind.

Safran für mehr Lebensfreude

Beeindruckt? Dann haltet euch fest, denn: Safran hat noch mehr auf dem Kasten. Aufgrund der starken Antioxidantien-Bilanz kann das Gewürz sogar Krebserkrankungen vorbeugen.

Zudem wirkt Safran krampflösend, hebt die Stimmung bei depressiven Verstimmungen und weckt die Lust auf Sex (hier auch entsprechend zu Blogbeitrag verlinken). Warum? Während die enthaltenen Antioxidantien die Durchblutung fördern, sorgen ätherische Öle (Safranal) und sekundäre Pflanzenstoffe (Carotinoide) für eine Ausschüttung der Botenstoffe Dopamin, Serotonin und Noradrenalin.

Safran kann also Schmerzen lindern, Energie bereitstellen sowie die Stimmung heben und sich damit positiv auf die Lebensqualität auswirken.

Safran Mit der richtigen Dosis zu mehr Vitalität und Gesundheit

Trotz der vielen Vorzüge solltet ihr Safran immer sparsam einsetzen, denn: Ähnlich wie bei vielen anderen Gewürzen kann auch eine Überdosierung von Safran toxische Reaktionen hervorrufen. Haltet euch einfach an eine Tagesdosis von maximal 1,5 Gramm und ihr seid auf der sicheren Seite, PLUS: Ihr tut eurer Gesundheit etwas Gutes. Köstlichen und hochwertigen Premium Safran findet ihr HIER.

Eure Safran-Gurus

Peyman & Puya

 69 Besucher gesamt,  1 Besucher heute